Madagaskartaggecko

Madagaskartaggecko
Madagaskartaggecko

Ein weiteres Reptil, dass zur Unterfamilie der Geckos gehört ist der Madagaskartaggecko, oder Phelsuma madagascariensis. Sein Name basiert auf seine Heimat, nämlich Madagaskar und auf seine Aktivität.

Allgemeines zum Madagaskartaggecko

Wie der Name schon verrät hat sich er in Madagaskar verbreitet und ist ein tagaktives Reptil. Dort ist der Madagaskartaggecko in den Wälder und im Dorf bei den Menschen aufzufinden. Zusätzlich ist das Auge, das best entwickelste Sinnesorgan dieser Art von Geckos. Außerdem können sie auch sehr gut und weit riechen. Die Haftzehen ermöglichen, dass sie auf glatter Oberfläche, wie z.B. Glas, klettern können, falls erforderlich auch kopfüber.

Haltung im Terrarium

Da die Madagaskartaggecko in Wäldern leben, sollte das Terrarium auch wie ein Regenwald eingerichtet sein. Das Terrarium sollte sehr gut belüftet sein, die Luft darf sich nicht stauen. Die Mindestgröße darf 90 x 90 x 120 cm (BxTxH) nicht unterschreiten. Diese Größe richt sich nach einer Anzahl von 2 Geckos, da diese nicht allein gehalten werden sollten.

Unterm Tag sollte eine Temperatur zwischen 26 und 30°C und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 60-70% gegeben sein. An manchen Plätzen darf es sogar bis zu 35°C erreichen. Das Licht sollten reichlich an UV-Strahlung sein und nicht länger als 12 Stunden eingeschaltet sein. In der Nacht darf die Temperatur auf ca. 20°C abkühlen und eine Luftfeuchte von 90% herrschen.

Einrichtung für den Madagaskartaggecko

Wie in ihrem natürlichen Lebensraum muss auch im Terrarium viel Natur herrschen. Es ist sehr wichtig, dass viele echten Pflanzen verwendet werden und dass der Boden Wasser aufnimmt und Erde ist. Außerdem sollten sie auch viele Klettermöglichkeiten haben und sich auch verstecken können.

Madagaskartaggecko
Madagaskartaggecko

Ernährung vom Madagaskartaggecko

Wie auch die anderen Geckos werden sie mit Lebenfutter, sprich Insekten, wie Mücken, Fliegen und Grillen gefüttert. Zusätzlich benötigen sie auch pflanzliche Kost wie Salat. Hin und wieder können Madagaskartaggecko sogar mit Hunig gefüttert werden, jedoch sollte beachtet werden, dass sie schnell zur Überfettung neigen. Am besten füttert man sie alle 2-3 Tage.

Literatur

Für die Literatur wurden Bücher verwendet welche auf Amazon erworben wurden:

Zusätzlich wurde auch eigenes Wissen verwendet, da wir selbst Reptilien besitzen! Gerne könnt ihr die Seite unsere Tiere gerne besuchen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*